Geschichte der Magie

Neben der Fähigkeit, fliegen zu können ist es ein uralter Traum der Menschheit, die Kunst der Zauberei zu beherrschen. Schon im Altertum haben sich Priester diverser Tricks bedient, deren "Zauberkraft" die Menschen tief beeindruckte. Schilderungen diversester Wunder durchziehen die Menschheitsgeschichte wie ein roter Faden. Sehr häufig wurden diese "Wunder" zur Unterstützung des Glaubens herangezogen. Auch in unserer "aufgeklärten" Zeit gibt es genügend Beispiele, in denen Wundergläubigkeit durch einfache Tricks gefördert wird (Sei es, daß in Indien eine steinerne Statue Milch trinkt oder in Italien das Blut eines Heiligen mal gerinnt oder nicht). Manchmal lassen sich für gewisse Ereignisse recht einfache Erklärungen finden, manchmal ist man aber auch noch nicht dahinter gekommen, wie das ganze funktioniert.

Grundsätzlich sollte es jedem überlassen sein, was man als "gottgegebenes" Wunder, ein "gewöhnliches" Wunder, als Werk von Außerirdischen oder als simplen Trick ansieht. Ich werde hier auf diesen Seiten auch keinerlei religiöse Diskussionen beginnen. Hier geht es mir nur darum, Ihnen einen kleinen Einblick in die Vergangenheit zu geben, um Ihnen zu zeigen, wieso Menschen anscheinend ein "angeborenes" Interesse an unerklärlichem oder magischem haben.

Hierzu werde ich jedoch mit meinen Ausführungen ziemlich an der Oberfläche bleiben. Wer sich für das Thema stärker interessiert sei der Besuch eines guten Buchladens empfohlen, wo man nach eigenem Gusto schmökern kann. Ich möchte versuchen, meine Aussagen auf den nachfolgenden Seiten so neutral wie möglich zu halten, um m.E. unnötigen Diskussionen à la "War xyz nun ein Wunder oder ein Trick?" vorzubeugen.