Assendreher

Bei diesem Trick wird dem Zuschauer ein bereits präpariertes Deck vorgelegt. Die oberste und unterste Karte liegen jeweils verkehrt herum auf dem Spiel. Somit hat es den Anschein, daß das Deck rückenoben liegt, obwohl es tatsächlich (bis auf die oberste und unterste Karte) bildoben liegt. Ganz oben drauf hat der Zauberer noch die vier Asse draufgelegt, die er jetzt einzeln umdreht. Der Zuschauer darf die Asse (oder irgendwelche anderen Karten) in das Spiel zurückstecken. Damit der Zuschauer nicht hinter das Geheimnis des verdrehten Decks kommt, hält der Zauberer die Karten in der linken Hand fest und bildet eine Treppe, in die der Zuschauer die Karten hineinstechen darf.

Anschließend egalisiert der Zauberer das Deck, nimmt es hinter den Rücken und dreht nun zunächst die Karte, die rückenoben lag wieder um. Anschließend nimmt er die andere Karte, dreht sie ebenfalls um, aber legt sie auf die Unterseite des Stapels. Damit ist gewährleistet, daß dieselbe Bildkarte auf der Unterseite des Spiels zu sehen ist, wie am Anfang. Jetzt kann der Zauberer das Deck nach vorne nehmen und das Spiel auffächern oder ausstreifen. Die Asse liegen alle verkehrt herum.

Zurück